SMINFINITY COLLECTION

 
 

DIE WELT / Die Stilisten Hamburg, September 2017:

0005.jpg
 
0003.jpg
0003_2.jpg

0003_3.jpg

 

TextilWirtschaft, TW 29, 2017:

Sminfinity. Lightplay, Lichtspiel, lautet das Motto für die Hamburger Cashmere-Macherin Sabine Moschüring, inspiriert vom Bauhaus-Künstler László Moholy-Nagy. Transparenz-Effekte, tonige Streifen, das Spiel mit verschiedenen Oberflächen sind Ausdruck dieser Inspiration. Zu den Highlights zählen hauchzart verstrickter Cashmere ebenso wie voluminöse, fließende Plissee-Maxikleider in Pina-Cotton, neue Ringel in reinem Cahsmere ebenso wie Handstrick in Seide / Leinen. Ein ganz neues Highlight ist außerdem eine kleine Unisex-Serie, die Sminfinity jetzt auch an die Männer bringt.
 

APROPOS, Autumn/Winter 2017:

 

DBMS Online Journal, 23.02.2017:

Der BERLINER SALON
SMINFINITY_DBMS_JOURNAL

Bereits als Kind verkündete Sabine Moschüring ihrer Familie, sie wolle Modedesignerin werden. Kunst und modernes Design waren schon früh ihre große Leidenschaft. …

Read full article here.

 

APROPOS, Spring/Summer 2016:

Apropos, The Journal, SS 17, The Concept Store
Sminfinity Cardigan 549€ featured in APROPOS, THE JOURNEL SS17
 

TextilWirtschaft, TW 52, 2016:

TextilWirtschaft_Titel_52_2016
TextilWirtschaft Nr. 52 29. Dezember 2016 Anna Alex, Julia Bösch, Iris von Arnim, Judith Dommermuth, Annette Görtz, SilviaJungbauer, Susanne Ruppert, Sabine Moschüring, Leyla Piedayesh, Roberta Benteler, Brigitte Danielmeyer, Iris Epple-Righi, Nina Pütz, Tanja Kolb, Alexandra Fischer-Roehler, Johanna Kühl, Karin Veit, Stella Ahlers, Delphine Mousseau, Jette Joop, Dorothee Schumacher, Christiane Arp ... Die Macherinnen im Fashion Business. TW 100 FRAUEN
Sabine Moschüring Kandinsky in Cashmere Strich ist ihre Passion. Seit mehr als 25 Jahren. Sie designte für Iris von Arnim, für Escada Sport, für Claudia Schiffer. Seit zwei Jahren nur noch für ihr eigenes Label: Sminfinity. Aus dem Stand erfolgreich, hat ihr "Baby" schon heute mehr als hundert Kunden. Grundlage dieses Erfolgs ist zum einen sicher die jahrzehntelange Erfahrung, die Sabine Moschüring in jedes einzelne Teil einbringt. Mindestens genauso wichtig ist jedoch die klare Handschrift der Kollektion. Cashmere, clean, minimalistisch, Bauhaus-inspiriert. Kandinsky statt Gucci.
 

MÜNCHEN SÜD MAGAZIN, Winter 2016/17:

 

APROPOS, Fall/Winter 2016/17:

APROPOS, The JOURNAL, Fall/Winter 2016/17, Cover, THE CONCEPT STORE
APROPOS, SMINFINITY Sweater Cape, Strickpants, CÉLINE Tasche
 

TextilWirtschaft, TW 28, 2016:

Sminfinity zieht Kreise. Eine cleane Handschrift ist die Spezialität der Hamburgerin Sabine Moschüring und ihres Cashmere-Labels Sminfinity, das mittlerweile rund 100 Topkunden bedient.
 

VOGUE (www.vogue.de), 29. Juni 2016:

Vogue Der Berliner Mode Salon im Juni 2016. Designerin Sabine Moschüring von Sminfinity. Berlin Fashion Week. Deutsche Designer 
 

TextilWirtschaft, TW 27, 2016:

textilwirtschaft_cover_27_2016
Fashion Berlin. Design deluxe. DER BERLINER MODE SALON - Inspirationsquelle für das Topgenre.  SMINFINITY. Bauhaus und Kandinsky-Inspiriert. Handstrick ganz modern.
 

TextilWirtschaft, TW 4, 2016:

FASHION Top Fashion Cashmere-Lover Strick bleibt Topseller - von feminin bis sportiv. Von Cape-Pulli bis zum schmalen Rolli. Sminfinity Weniger ist mehr lautet die Philosophie des Hamburger Kaschmir-Labels von Sabine Moschüring, das auch zum Herbst von Purismus und Sachlichkeit des Bauhaus-Stils inspiriert ist. "Immer zu hinterfragen, ob das einzelne Detail wirklich gebraucht wird, das ist mein Leitgedanke", erklärt sie. Dieser architektonisch-klarlinige Einfluss äußerst sich etwa im Spiel mit vertikalen und horizontalen Maschenstrukturen, linearen Ottoman-Effekten, Links/links-Rippen und Karo-Intarsien. Auch die Formen sind klarlinig, erhalten über das Spiel mit Volumen aber immer eine gewisse Lässigkeit. Auch mit Längen wird ausgiebig variiert. Da gibt es viele verschlusslose Jacken und Mäntel, auch in Gehrocklänge, Cardigans, Sweater-Capes, Trapez- und Boxy-Shapes.
 

APROPOS, Spring/Summer 2016:

 

KaDeWe, Herbst/Winter 2015:

 

APROPOS, Fall/Winter 2015:

 

TextilWirtschaft, Heft 29, 2015:

SMINFINITY "Wir zeigen noch konsequenter, was man nicht überall findet. Ein eigenes Konzept, ein klares Statement, das ist extrem wichtig", erklärt Sminfinity-Macherin Sabine Moschüring: Spezielle Mischungen und ausgefallene Finishes stehen für diesen Anspruch. Zum Beispiel eine mit Baumwolle plattierte Kaschmir/ Seiden-Mischung. Noch ausgefallener sind auch die Formen mit neuen Cape-, Kimono- und Tunika-Styles, wadenlangen Westen und verschlusslosen Jacken und Mänteln. Highlight ist eine handgestrickte Serie in leichtem Baumwoll-Bändchengarn, in vertikaler Stricktechnik in einem Stück gefertigt.
 

TextilWirtschaft, TW 8, 2015 (textilwirtschaft.de):

Strick happens: Masche pusht Umsätze Kaum eine Warengruppe wird derzeit so positiv besprochen wie Strick Ideengeber. Kombipartner. Umsatzgarant. Kaum eine Warengruppe wird derzeit so positiv besprochen wie Strick: ob Poncho und Cape, hüllige Jacke oder kastiger Pullover. Feines, Helles, Frühlingshaftes sorgt für Kauflust. Neue Bilder auf den Flächen kommen vor allem über Farbe. Pastelltöne in allen Varianten, Wollweiß, Beige, Grau, Rosé und Hellblau. Die Hüllenjacke mit Fledermausärmeln. Der kastige Kurzpullover. Der schlanke Kaschmir-Rolli. Das Cape mit Fransen. Sie gehören zu den Bestsellern. Namen wie Allude, Hemisphere und The Mercer N.Y. überzeugen im Premiumsegment vor allem durch zeitgemäße Aufmachung und gute Schnittführung, heißt es bei Eusterhus in Gütersloh. „Wenn das Teil gefällt, ist der Kundin der Preis egal“, sagt Ingrid Hülster von Hülster Modestil. In ihrem Münchner Laden laufen vor allem Strick-Styles von Heartbreaker gut – „die zeigen die schönsten Farben“. Auch hier haben Pastelltöne die Nase vorn: „Wir stellen leichte Pullis in Pastelltönen gezielt heraus“, so Hülster. Auch im mittleren Genre sind boxy und oversized Formen inzwischen fest etabliert. Kastige Teile werden zu Skinnys verkauft, „um die Silhouette schlanker zu machen“, sagt Andrea Schreiber von Theresa S. in Mühlhausen. Traditionsnamen wie Rabe, Monari und Gerry Weber laufen konstant gut. „Die Kundin kennt die Namen, sie stehen für Qualität“, sagt Schreiber. Frühjahrsstrick von Blaumax ist bei Wildhardt Womenswear absoluter Topseller: „Die bieten ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis und ansprechende Farben. Bei 69 Euro nimmt die Kundin auch gleich mal zwei mit“, so Nicole Wildhardt. 
 
 

TextilWirtschaft, Heft 5A, 2015:

SMINFINITY´S UNDERSTATEMENT. Klarheit und Purismus stehen im Mittelpunkt des Hamburger Newcomer-Labels. Die Kaschmir-Linie zeigt in ihrer zweiten Saison entspannte Shapes, cleane Essentials und gedeckte Farben. Kaschmir / Seide-Mischungen mit Flatlock-Nähten in gebrushter Optik, Kaschmir-Bouclés, Full Needle Stitch-Pullover - der Fokus liegt auf hochwertiger Verarbeitung. Neben edlen Pullis gibt es lässige Hoodies, groben Patentstrick und kurze Zipper-Jacken.
 

APROPOS Spring / Summer 2015

 

Show & Order, Januar 2015:

 

LABELS TO WATCH, Frühjahr 2015:

 SMINFINITY Knitwear Hamburg Germany, Foto: Holger Stoehrmann, mail@stoehrmann.com, 0177-6302754
 

TextilWirtschaft, Heft 38, 2014:

 

TextilWirtschaft, Heft 23, 2014:

SMINFINITY. "Kaschmir, aber richtig modern", so beschreibt Mimi Paatzsch von The Agency, Düsseldorf, diese Kollektion, die sie jetzt erstmals dem Markt präsentiert. Sminfinity wird entwickelt von Sabine Moschüring, im Premium-Segment nicht unbekannt. Mit ihrer eigenen Kollektion will sie ein nachhaltiges Statement setzen. Über klare Formen, unverwechselbar durch spezielle Linienführungen und Details. Über cleane Farben - von Schwarz über Dunkelblau und Silber bis Offwhite. Und natürlich über die Kraft des Garns: von reinem Cashmere über Mischungen mit Seide und Merino.